Highschool Of The Dead

by Hopestheim 

.

Review Anime/Manga: Highschool Of The Dead

 

„There’s a zombie on your lawn. We don’t want zombies on the lawn.“ (Plants Vs. Zombies)

 

 

Highschool Of The Dead
-oder auch Gakuen Mokushiroku: Highschool of the Dead.
Bevor ich zur Handlung komme muss ich gestehen, dass dieser Anime noch nicht fertiggestellt wurde- genauso wenig wie der Manga. Ich weiß; ich habe oft betont, dass ich nur Animes/Mangas ansehen werde, die schon fertiggestellt sind, aber da es zu diesem Anime einige Nachfragen gab (und weil‘s der Chef so wollte ;P), habe ich mich dafür entschieden, dieses mal eine Ausnahme zu machen. So, jetzt geht’s los:

 

 

In Highschool oft he Dead, oder auch H.O.T.D/HODT, geht es- wie es auch der Name schon sagt- um Schüler, Zombies und das nackte Überleben in einer apokalyptischen Situation. Eigentlich habe ich mit diesem einen Satz schon alles gesagt, was man wissen muss- mehr Handlung gibt’s nämlich wirklich nicht.
Natürlich könnte man noch die etwas zähe Hintergrundromanze einer ersten großen Liebe näher betrachten, aber unter dem ganzen Ecchi, Action und Horror/Splatter ist das eher zweitrangig.

Die Geschichte beginnt an einem ganz normalen Tag, in einer ganz normalen Schule, mit ganz normalen Schülern, mit ganz normalen Problemen. Unter ihnen ist der Schüler Takashi Komuro der seiner Jugendliebe Rei Miyamoto nachtrauert, die ein Versprechen von Kindheitstagen bricht und mit seinem besten Freund ausgeht. Damit nimmt die Geschichte ziemlich schnell ihren Lauf. Alsbald taucht schon der erste Zombie auf, dieser beißt einen Lehrer – der wird dadurch zum Zombie und beißt jemand anderen, der beißt wiederum andere usw. Der Klassiker eben.

Der Zombievirus frisst sich schön den ganzen Tag durch die Schule und durch die Stadt. Übrig bleiben nur noch unser Takashi, Rei, die stille aber kampferprobte Saeko Busujima, das Busenwunder und Schulärztin Shizuka Marikawa, der Waffenfreak Kōta Hirano (der witziger Weise nach dem Mangaka von Hellsing benannt wurde) und das selbsternannte Genie Saya Takagi.
Nun versuchen sie aus der Schule rauszukommen und irgendwie über die Brücke in eine andere Stadt zu flüchten, in der sie in Sicherheit sind. Jedoch ist scheinbar nicht nur diese Stadt betroffen. Anders als in anderen Zombiefilmen erfährt man durch diverse Nachrichten dass die ganze Welt von diesem Zombievirus infiziert wurde. Muss ein tolles Gefühl sein, nicht zu wissen wohin, wenn doch überall diese stumpfen, sabbernden Zombies rumlaufen, oder?
Aber scheinbar gibt es vereinzelt kleine Inseln, die noch nicht zombifiziert wurden.
Die Gruppe kämpft sich unterdessen durch die Stadt, findet hier und da ein sehr nützliches Waffenlager mit hochmodernen Waffen oder Autos, die praktischerweise auch auf dem Wasser fahren können. So schlagen/ schießen/ prügeln sie sich ihren Weg durch die Zombies und bekommen noch dazu Hilfe von Sayas Familie (-die natürlich stinkreich und Anführer einer ziemlich kampfbreiten, rechtsextremen Gruppe sind).

Die erste Staffel endet damit, dass sie sich wieder von Sayas Eltern trennen müssen, da die USA einen nuklearen Angriff auf China und Nordkorea startet, der die gesamten elektronischen Geräte lahmlegt. Also müssen sie weiter- auf der Suche nach möglichen Überlebenden und Familienangehörigen.

Soweit so gut. Jetzt widmen wir uns doch mal den extrem unterschiedlichen und noch dazu beeindruckend komplexen Charakteren von H.O.T.D.
Äh, ja …

Hier ist wirklich für jeden was dabei, der nicht sonderlich darauf Wert legt, wer denn den Zombies den Schädel zermatscht. Wir haben hier einen typischen, männlich aber überraschend unperversen Standarthelden Takashi, eine typische Standartheldin Rei, die einfach nur dazu da ist um à la Prinzessin Peach aus Super Mario ständig gerettet zu werden. Okay, okay. Sie kann scheinbar gut Zombies mit einem Speer oder anderen Gegenständen verkloppen, na und? Sie ist trotzdem der Typ Mädchen der vorher zuerst vor Schreck erstarrt und dann erst das Hirn einschaltet.
Dann hätten wir noch die etwas tsundere (Tsun = grimmig/ verstimmt, dere = flirtend) Saya, die nicht nur intelligent ist, sondern auch weiß, dass sie es ist und den, wie schon oben erwähnt, Waffenfreak Nr. 1 Kota, der, wenn er mal in fahrt kommt jedem Zombie mit Leichtigkeit das Wasser reichen könnte.

 

Kōta Hirano
Kōta Hirano

 

Saeko ist auch nicht gerade jemand, die das Ruder noch herumreißen könnte. Sie ist dieser fade, langweilige stille, schon fast kalte Charakter, die zufällig auch noch Vorsitzende des Kendo-Clubs ist, und somit überhaupt kein Problem damit hat, Zombies niederzumetzeln. Trotzdem gefällt sie mir am besten und das nicht nur weil unter dieser faden Oberfläche einiges brodelt.
Last but not least hätten wir unseren Atombusentollpatsch, der scheinbar nur da ist, um der Stupidität der Serie noch das letzte Krönchen aufzusetzen. Es ist wirklich einer der Charaktere, die ich absolut nicht mag: diese Art von Frau/Mädchen, die ihre Intelligenz scheinbar mit Teelöffeln zu sich genommen haben, deren Naivität bei mir eigentlich nur einen Brechreiz hervorruft und die Story maßgeblich unnötig aufhalten und abstumpfen. Sowas ist nicht einmal mehr liebenswert.

Dazu gibt es noch Nebenfiguren, die es, so kurz ihre Auftritte auch sind, in sich haben. Es kommt z.B. selten vor, das ein Charakter mich so sehr reizt und anwidert, dass ich nicht anders kann als ihn nach ein paar Minuten schon zu hassen. Noch dazu ist der Typ Lehrer.

Ich nehme jetzt auch einmal die Zombies ins Paket zu den Charakteren. Sie sind so, wie man sich Untote eben vorstellt: Die haut ist fahl und ergraut, sie haben blutunterlaufene Augen und laufen so gekrümmt, als würden sie im nächsten Moment auf die Nase klatschen. Man kann ihnen scheinbar nur das untote Lebenslicht ausknipsen wenn sie ihren Kopf verlieren. Diese Zombies haben aber auch noch eine Besonderheit: Sie sind nicht nur Farblos, watscheln stumpf irgendwohin und geben röchelnde Laute von sich. Sie haben scheinbar auch die Fähigkeit verloren zu sehen- warum auch immer. Das bietet einen kleinen Vorteil, sich einfach an den Zombies vorbeischleichen zu können.
Das einzige was mich an ihnen stört ist, dass sie ziemlich schnell gammlig werden. Damit meine ich folgendes: kaum wurde ein Mensch gebissen, verliert er übernatürlich viel Blut (na gut, wenn er von mehreren gebissen wird ist das ja logisch), stirbt und nach ein paar Minuten sind die Augen schon blutunterlaufen und die Haut ist grau als würde er schon tagelang als Untoter rumlaufen.
Geht ‚n bissl schnell, oder?

Na ja, kommen wir jetzt mal zur Animation.
Die. Ist. Der. Hammer!
Das Studio Madhouse leistet hier wieder einmal exzellente Arbeit, seien es hier Großaufnahmen über die Stadt oder detaillierte Kampfszenen- alles ist sehr flüssig und es macht richtig Spaß beim Zuschauen.
Sogar die Zombies sehen gut aus (wenn Untote jemals „gut“ aussehen können).
Auch die Gewaltszenen sind sehr gut dargestellt, an Blut wird hier auch nicht gespart, aber es hält sich dennoch in Grenzen. Auch wenn man Gewalt nicht so gut ertragen kann, kann man sich dennoch die zensierte Version ohne viel bedenken ansehen. Das Niedermetzeln der Zombies verläuft eher simpel und ideenlos und die Szenen, die eigentlich wirklich brutal sind, werden geschickt durch Schatten oder anderen Körpern verdeckt.
Das Opening gefällt mir hier auch sehr gut, ich habe es sogar ein paar Mal laufen lassen, weil es animationstechnisch auch einiges zu bieten hat. Das Ending ist eher etwas langweilig- es besteht nur aus Bildern und Fotos daher kann man es auch bedenkenlos skippen.
Ich gebe euch hier auch gleich einen gut gemeinten Rat: Macht es nicht so wie ich und glaubt, nur weil der Abspann schon da ist, könnt ihr gleich weiter zur nächsten Folge und das Fenster schließen. Böser Fehler. Ich bin ungefähr bei der sechsten Folge draufgekommen, dass nach dem Ending noch was kommt, was relevant für die nächste Folge ist. Wenn ihr also einfach wegklickt verpasst ihr einige teilweise wichtige Informationen.

So und jetzt kommen wir noch zu dem Teil, der mir als Frau eher egal, bzw. übertrieben unnötig- dafür einigen Männern sicher am besten gefällt.
Ja, ich rede vom Ecchi-Anteil des Animes. Und bei dem haben sie wirklich nicht gespart. So wie die Zombies immer mehr werden, so häufen sich auch die Kammerafahrten unter die ohnehin schon sehr knappen Röcke der Mädchen. Auch die bei jeder Gelegenheit (und nicht-Gelegenheit) in Szene gesetzte Oberweite, bei der ich mir im Unterbewusstsein ständig Sorgen um die Rückenprobleme der Mädchen mache, wird an Details nicht gespart (besonders bei Szenen in denen sie laufen müssen- was so gut wie immer der Fall ist).

Zum Manga sage ich nur folgendes: Wenn sich der Anime schon an Ecchi-Elementen nicht zurückhalten will, dann schon gar nicht erst der Manga. Obwohl ich sagen muss, dass die Dialoge sogar um eine Spur witziger sind.
Der Manga wurde zudem auch noch nicht fertiggestellt. 2008 pausierte der Autor Daisuke Satō, setzte aber den Manga 2010 mit zwei Kapiteln fort um dann wieder zu pausieren. Bisher gibt es 7 Sammelbände, die deutsche Fassung unter Carlsen-Manga zählt bisher 6 Bände.

Es gibt auch noch ein OVA. Ich sage nicht viel dazu, aber FMAJabalaja von Twitter hat es ziemlich treffend beschrieben: „Der OVA ist wirklich eher Bonusmaterial für männliche Zuschauer.“

Ich habe mir auch überlegt (wie Yullive es schon vorgeschlagen hatte) eine kleine Bewertung abzugeben.
Da nicht jeder Manga/Anime gleich ist und vor allem nicht in den gleichen Bereichen bewertet werden kann, wird es immer wieder neue Punkte geben, die ich durch den Inhalt herausfiltern kann. Jedoch solche Dinge wie Animation, Musik wird es immer geben.
Also habe ich mich entschieden Highschool Of The Dead folgendermaßen zu bewerten (die Punktevergabe verhält sich so wie bei Hengetsu in seinen Anime Breakdowns, wobei die volle Punktezahl nicht immer gleich ‘gut‘ ist):

Themenbereich: Punkte: Begründung:
Empfehlenswert 65 Dieser Anime ist nicht für jeden was. Er ist weder tiefgründig, noch besonders Witzig, noch hat er besonders komplexe Charaktere. Aber das wollte der Autor auch nicht erreichen. Das einzige Ziel ist eine Zombieapokalypse mit Highschoolschülern, wobei der weibliche Anteil mit kurzen Röcken und Atomvorbau punktet (Ecchi). Aber auch der Actionfan kommt hier durch eindrucksvolle Kampfszenen voll auf seine kosten.
Handlung 45 Da der Anime/ Manga leider noch nicht fertiggestellt ist kann ich hier noch nicht allzu viel sagen. Bisher ist jedenfalls nicht viel passiert.
Musik 80 Bis auf die Endings habe ich eigentlich absolut nichts daran auszusetzen. Auch der Score hat einige gute Nummern zu bieten.
Video/Animation 95 Ja, was soll ich dazu noch sagen. Es gibt nichts zu kritisieren.
Gewalt 75 Die Gewaltdarstellung ist wie gesagt nicht besonders grausam oder detailliert gezeigt, aber es ist trotzdem noch ein Zombie-klopper Anime/ Manga. Da gehört die Gewalt nun mal dazu.
Sex 85 Noch hält es sich mit den Ecchi-Elementen im Rahmen, das man es nicht in die Hentai-Kiste stecken müsste (wobei ich mir da beim OVA ja nicht so sicher bin). Knapp dran ist es trotzdem.

 

So, ich hoffe euch hat es Spaß gemacht, oder ihr fandet es ganz interessant diesen Review zu lesen. Falls es noch nicht aufgefallen sein sollte, ich persönlich bin ja nicht so der Ecchi-Fan. Aber ich mag Zombiefilme, daher war es teilweise auch ganz amüsant.
Sagt mir auch noch, wie ihr den Review als solches findet und ob ich auch in Zukunft dieses Bewertungssystem beibehalten soll, bzw. was man daran verbessern könnte.

 

 

 

14 Gedanken zu “Highschool Of The Dead

  1. kenne ich fand ich iwie lw …. kannst du mal n Review Anime/Manga über jigoku shoujo machen? bzw alle 3 staffeln der anime war voll geil *__*

  2. Klasse Review und auch der Bewertung am Ende würde ich fast komplett so zustimmen.
    Zwei Punkte die mir persönlich fehlen sind zum einen die Atmosphäre und zum anderen das Spiel aus Witz und Depression. Beides hat mich persönlich an dem Anime so gefesselt, denn er vermittelt gut diese Hilflosigkeit, spart aber auch nicht mit echt lustigen, vielleicht etwas pubertären, Szenen.

    Das die Handlung nicht sonderlich heraussticht ist auch klar, aber gerade das passt so gut in dieses Apokalypsen-Szenario. Du kämpfst Tag für Tag um dein Überleben und kommst trotzdem nicht vorwärts.
    Was du nicht direkt bemängelst aber doch anmerkst, nämlich, dass man alles irgendwie schoneinmal gesehen hat, ist noch ein Punkt, der mir gerade gut gefällt. Jeder andere Anime versucht mit etwas zu kommen, was noch nie dagewesen ist, so dass dieser Anime die eigentliche Neuerung bringt. Er stellt eine Reihe von Chrakteren hin, in der, wie du sagst, jeder jemanden findet, den er mag. Dabei gibt es nichts sonderlich originelles, aber das verheimlicht der Anime auch nicht. Im Gegenteil: Eine meiner Lieblingsstellen ist die, als Kota von seiner Familie erzählt und Saya leicht erzürnt meint, dass er wie eine der typischen Manga/Anime-Figuren rüberkommt.

    Deshalb liebe ich diesen Anime, weil er zwar einfach ist, aber auch einfach gut. Er fasziniert mich, auch wenn ich nicht 100%ig weiß weshalb. Eine Empfehlung von 65 stimmt deswegen genau, aber mal 1-2 Folgen reinschauen sollte jeder Anime-Fan mal.

    Zum OVA steht meine Meinung oben ja, [i]FMAJabalaja[/i] ist nämlich mein Twittername :D

  3. Hm, dicke Boobs, knappe Röcke, Hintern wo man hinsieht? Na das muss ich mir ansehen! 8D
    Ok, die Handlung scheint jetzt nicht so der Kracher zu sein, die Atmosphäre, die scheinbar herrscht, interessiert mich bis jetzt allerdings bzw. lockt mich. Mal sehen, eventuell seh’ ich mir den mal an *noch sehr unentschieden bin* :lol:

    Ein Review zu [i]Vampire Knight[/i] würde mich interessieren. Wurde mir “empfohlen”, kenns aber nicht und bin auch nicht sonderlich gereizt zurzeit was zu gucken 8D

  4. Nabend … :new: :new: :new:

    @ Hoppe :

    Der Artikel von den Manga/Anime Review ist wirklich Sehr Gut geschrieben.

    Genau so ist der Anime wie es dort steht . Wüsste auch nicht was Du ändern könntes , ist ja alles drin was Wichtig ist .

    Daher echt Guter Text :thumb_up:

    Für alle die Zombi-filme lieben , Blutspritzer mögen mit einen Schuss Erotik (Eccki ) Sind bei Hotd in guten Händen .

    Viel Spass beim Anschaun

    (Freu mich schon auf Sesson 2 :D )

  5. H.O.T.D is nen super Anime den man immer wieder empfehlen kann natürlich sind da ecchi sachen drin die mich aber nicht grade interessieren (wer steht bitte auf gemalte boobs wenn schon dann echte ;) ) Aber die Horrorszenen. witzige szenen und vorallem die genialen szenen sind wirklich suuuuuuuper hammaaaaa cool :D (ja die schlussfolgern auch richtig zwar net detektiv conan aber auch nen bissl :D) Also wirklich zu empfehlen und suuuuper erklärt :D

  6. ich hab mir mal das ova angeguckt weil du gesagt hattest dass das so “schlimm” sein soll

    ich fands eig. super lustig mit diesen ecchi zeugs drin xDD

  7. @narutosenninmoodo

    Dankeschön :D
    Hm, ja stimmt, die Atmosphäre hab’ ich irgendwie verschusselt, danke das du darauf hinweist :)

    KakashiHatakeFan13 :

    kenne ich fand ich iwie lw …. kannst du mal n Review Anime/Manga über jigoku shoujo machen? bzw alle 3 staffeln der anime war voll geil *__*

    Hab es mir notiert ;)
    Vielleicht kommt ja mal was

    @PainOfDeath

    Vampire Knight habe ich mir auch schon notiert. Ich habe da schon die erste Staffel gesehen, kann mich aber sowas von gar nicht mehr daran erinnern xD

  8. Hab den Review mal überflogen, da ich den Anime kannte, und find das du den Anime gut beschrieben hast. Das Ending hat aber auch noch was mit dem schluß der 1 Staffel zu tun aber nichts wichtiges.
    Ich wußte gar nicht das es ein Ova gibt ( muß ich mir gleich anschauen), ich weiß nur das mehr folgen geben wird bis zur 27 Folge sind die Namen bekannt ( find leider die Seite nicht mehr) und die sollen noch krasser sein also vom Ecchi her.
    Ich fand die 1.Staffel krass und freu mich schon auf die nächste.

  9. Magister Negi Magi Negima (Das is die erste Version des Anime^^) war im Grunde mein erster Anime den ich geguckt hab (hust Pokemon, DBZ etc pp ma ausgeschlossen hust)
    Fand den damals klasse, hab mich teils krumm gelacht, fand die zweite Version (soll wohl eher nachem Manga gehn ;D) da iwie. nich ganz soooo witzig wie den ersten wobei beide einfach klasse sind :D, könntest den ja ma angucken (falls noch nich erledigt) und dazu was schreiben :)

  10. Hab noch was rausgefunden oder wieder an etwas erinnert.
    Die 2. Staffel soll am 5 September kommen ( steht in youtube also nicht sehr glaubwürdig)
    Die 2. Staffel geht bis zur 27 Folge ( leider hab ich die Seite immer noch nicht gefunden wo die Titel der Folgen stehen :( )
    Und es gibt eine deutsche Synchronisation von der 1. Staffel bei Animax es gibt auch ne DVD weis aber nicht ob sub oder dub ( Hab mir eine Folge angeschaut und es ist einfach schlecht, hört sich so an ob die einfach nur abgelesen haben ).

    Wollt noch Fragen wie der Manga ist, wie er sich vom Anime unterscheidet , und ob es sich lohnt den zu kaufen?

Kommentar verfassen