Fate/Stay Night

by Hopestheim

-

Review Anime/Manga: Fate / Stay Night


Fate / Stay Night ist im eigentlichen Sinn eine japanische Erogē-Visual-Novel. Wer mit diesem Begriff nichts anzufangen weiß: die Suchmaschine Google haut da einige Begriffe raus (wem das zu dumm ist, hier ein kleiner Auszug aus Wikipedia: „Als Erogē (engl.erotic game) werden japanische Video- oder Computerspiele mit erotischem und pornografischem Inhalt bezeichnet.“ – auch ein Grund, warum ich mir dieses Spiel nicht zugelegt habe. Ich steh‘ nicht wirklich auf dieses Genre …)

Aber in diesem Artikel geht es ja nicht um das Spiel, sondern um den daraus entstandenen Manga/ Anime. Man braucht jetzt nicht unbedingt Vorkenntnisse durch das Spiel; man wird zwar zu Beginn ein wenig von den Informationen erschlagen, aber einfach nur durchhalten, die Folgen weiterhin schauen und dann kommt man ohnehin langsam rein.

Zu dem Manga gibt es nicht viel zu sagen: Zuerst erschien die Manga-Adaption des Spiels im Shonen Ace Mangamagazin. Erst ab 26. Mai 2006 erschien der erste Sammelband. Der Manga erzählt eine eigene Geschichte, die nicht im Anime vorkommt: Unlimited Blade Works (Diese wurde aber im Januar 2010 auch als Kinofilm ausgestrahlt)

Ein Paar kleine Details, bevor ich mit der Handlung loslege: In Fate / Stay Night geht es unter anderem um Magier. Diese können sogenannte Helden, oder auch Diener, beschwören. Es kann jeweils nur ein Held der sieben Klassen beschworen werden: Saber, Archer, Lancer, Berserker, Rider, Assassin und Caster. Diener sind die Wiedergeburten von legendären Heldenseelen (also die Seelen von Helden, die jetzt auch wieder –mehr oder weniger- für das Gute Kämpfen- klar oder?). Sie besitzen übermenschliche Kräfte und sehr starke Artefakte, sowie zB ein Noble Phantasm (das ist die scheinbar stärkste Fähigkeit eines Helden. Doch sollte er diese im Kampf einsetzen, gibt er gleichzeitig seine Klasse und somit seine Schwäche preis- ist also fraglich ob man diese Fähigkeit einsetzen soll)
Da der Heilige Gral ein spirituelles Artefakt ist können nur Diener ihn berühren und keine Meister; diese Einschränkung zwingt Helden und Meister zusammen zu kämpfen. Selbst wenn eine Situation den Tod erfordert. Sollte ein Magier sterben, bleibt sein Diener noch für kurze Zeit auf der Welt bevor er verschwindet, sodass er einen neuen Pakt mit einem anderen Meister schließen kann. Dieser darf aber selbst keinen Diener mehr befehligen und muss noch sogenannte „Kommandozauber“ übrig haben. Ein Meister hat drei von diesen Kommandozaubern, mit denen er seinen Diener zu jedem Befehl zwingen kann- ob dieser nun will oder nicht. Sollten diese Aufgebraucht sein, ist er kein Meister mehr und kann in die Roman Katholische Kirche gehen, in der ihm Schutz vor anderen Magiern gewährt wird.
So, genug der Information, jetzt geht’s los *yaay*

 

Die Handlung:
Die Story in Fate / Stay Night dreht sich um den Heiligen Gral- Krieg. Mittendrin ist der Schüler Shirō Emiya, ein übertrieben selbstloser Junge, der alles und jeden retten möchte.
Ebendieser Junge wird in eben genannten Krieg um den Heiligen Gral, ein legendäres Gefäß das seinem Besitzer jeden Wunsch erfüllt, verwickelt- ohne das er da ein Wörtchen mitzureden hätte. Neben sieben anderen Mitstreitern – die im Übrigen allesamt Magier sind – muss er versuchen zu überleben, denn die Regeln lauten, alle anderen Magier zu töten; nur dann kann man den Heiligen Gral erlangen.
Als Shirō eines Abends Putzdienst in der Schule hat, beobachtet er zwei Diener, die sich gegenseitig bekämpfen Archer und Lancer. Außenstehende dürfen nichts über den Krieg erfahren; er wird strikt geheim gehalten. Somit wird Shirō zum gejagten. Lancer ist ihm auf den Fersen, überwältigt ihn und bohrt ihm seinen Speer durch Shirōs Herz. Aus Unbekanntem Grund rettet Shirō’s Klassenkameradin Rin Tōsaka ihm das Leben, welche ebenfalls eine Magierin ist und auch am Krieg teilnimmt. Erschüttert und benommen geht Shirō nach Hause, wird aber wieder von Lancer angegriffen. Abermals kann er seinen Attacken nicht standhalten und flüchtet in einen Lagerraum. Mit dem Schlimmsten rechnend kauert der Schüler in einer Ecke. Doch bevor Lancer ihn töten kann, beschwört Shirō unbewusst die Dienerin Saber. Sie blockt Lancers Angriff ab und stellt sich Shirō vor:

 

“ Diener Saber, wie gerufen.
Seid ihr mein Meister? „


Mein Statement:

Ich habe absichtlich die Erläuterungen und die wichtigen Hintergrundinformationen kürzer ausfallen lassen, da meine persönliche Meinung doch etwas länger wird und ich dabei auch noch einiges erwähnen werde.
Zuerst einmal noch etwas zur Handlung. Meiner Meinung nach, ist sie etwas … stumpf.
Die erste Hälfte des Animes verläuft ziemlich zäh. Die Dialoge sind eher langatmig, die Kampfszenen sind zwar eine willkommene Abwechslung und sehr gut Animiert, jedoch haben sie mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gerissen und treiben die Handlung jetzt auch nicht wirklich voran. Aber –um jetzt nicht immer nur etwas negatives zu sagen- spannend ist es trotzdem ;D
Bei der zweiten Hälfte scheint irgendwer aufgewacht zu sein und die Handlung antreiben zu wollen. Naja, ich sag mal, ein Versuch war‘s wert ^^‘.
Ich habe die ganze zeit auf diese BÄM! gewartet, irgendeinen Knaller, der die Serie noch aus dieser Trägheit reißt. Aber nö .. nix war.
Genauso wichtig wie die Handlung, sind ja auch die Charaktere (ach nein).
Da habe ich jetzt auch nicht wirklich allzu positives zu melden.
Zum Hauptcharakter, zudem ich ja vorhin schon etwas erwähnt habe: Mir geht das ja eigentlich immer ziemlich auf die Nerven, wenn solche Typen sowas von naiv und blauäugig durch die Welt wandern, glauben sie können alles und jeden aufhalten und seine Freunde/ Familie beschützen, egal welches Monsterviech da jetzt vor ihnen steht …
Ich KÖNNTE Shirō jetzt mit Naruto vergleichen. Beide sind in gewisser weise naiv und leichtgläubig, vom Verhalten ähneln sie sich auch ziemlich. Aber Shirō nervt einfach nur. Nicht das ich ihn jetzt vollkommen unsympathisch finde, nur: Stellt euch vor, ihr nehmt alle extrem nervig- naiven Szenen mit dem 12-Jährigen Naruto aus der „Naruto“ Serie zusammen und quetscht/ prügelt/ vereint sie in eine Person = Shirō.
Ja, das ist ein guter Vergleich xD
Daneben gibt es natürlich noch die anderen Charaktere, die restlichen Magier mit ihren Helden. Bis auf zwei von ihnen, könnte man die aber gnadenlos als Statisten abstempeln. Kurz mal ins Bild geschubst, ne kleine (aber teilweise auch so ein kleeeeines bisschen epische) Kampfszene und schwupp- schon sinds‘ wieder weg vom Fenster und tauchen nie wieder auf. Das finde ich ja eigentlich ein bisschen schade, aus manchen Charakteren hätten die wirklich noch einiges rausholen können- interessant genug wären sie ja gewesen. Scheinbar hatte man aber schlicht und ergreifend keinen Bock diese Figuren noch weiter auszuführen. Noch dazu macht so ziemlich keiner eine wirkliche Entwicklung durch, was auch sehr schade ist.
Ein Charakter, der mir aber sehr gut gefallen hat, war Saber, Shirōs Heldin. Ihre Hintergrundgeschichte war immer so ein kleines Highlight.

Da ich ja auch meistens auf die Animation, auf die Aufmachung wert lege, gibt’s da auch noch mal kurz was dazu: Eigentlich bin ich ganz zufrieden damit. Sie ist nicht besonders auffällig oder episch-gut, aber eben auch nicht schlecht. Das einzige ist der Hintergrund, welcher meistens aus lieblos dahin geklatschten (*seitenpieks auf Omar* xD) Standbildern besteht. Auch Shirōs Augenbrauen sind mir so ein kleiner Dorn im Auge.

(Ich meine, was zur Hölle ist das? Künstlerische Freiheit, oder was?)

Einzig die Kampfszenen sind wirklich gut dargestellt. Sehr flüssig und detailliert. Auch ein bisschen blutig, aber eher auf Naruto- Niveau und nicht so hardcore wie zB in Elfen Lied.

Der Soundtrack ist auch ganz gut, es gibt einige Gänsehauttracks, aber auch welche, wo keine Musik passender gewesen wäre.
Auch die Openings hauen mich jetzt nicht um und nach einem Mal gesehen, habe ich die meistens auch gleich geskippt. Die Endings waren da besser aber jetzt auch nicht sooo überragend.

Alles im allem war ich ganz zufrieden, aber nicht übermäßig begeistert.
Es ist ein Anime, der beim ersten Mal schauen vielleicht sogar hier und da ein bisschen reinhaut, aber beim zweiten Durchgang ist er eher ein zäher Kaugummi.

 

Auch wenn meine Bewertung eher nicht so gut ausgefallen ist, es ist trotzdem ein sehenswerter Anime.

 

Ps: Wie fandet ihr den Artikel? Ist dieser hier besser, als die Vorigen? Soll ich mich auch in Zukunft eher auf meine Meinung / mein Statement beziehen, oder fandet ihr die vorigen Reviews, die sich mehr auf die Information, die Handlung bezogen haben besser?
Schreibt eure Meinung in die Kommentare ;)

See ya!

10 Gedanken zu “Fate/Stay Night

  1. Mahlzeit ,
    :new: :new: :new: :new: :new: :new: :new:
    @ Hoppe : Der Artikel ist gut geschrieben ,lässt sich gut lesen .

    Du hast den Inhalt Sehr Gut aus deiner sicht wieder gegeben wie der Anime / Manga ist . Hast es wirklich gut beschrieben mit den Figuren der handlung vom Anime / Manga teil.

    Ich kenn den Anime von Fate/Stay Night , Daher ist Dein Artikel wirklich Gut gelungen Hoppe :thumb_up:

    Ps : schreib doch mal ein Artikel üder : Code Geass & CG R6 ( beide staffeln jeh 26 folgen )

  2. Interesant. Guck ich mir mal vielleicht an. Die Musik im Trailer fand ich aber megaschön! Schon das wär ja Grund genug. :)

  3. Schön schön ich kenn den Anime nicht bin aber auch net scharf drauf den zu schauen (jemand der leute beschwören kann um den dan zu schützen is doch lw aber naja mal sehen vllt)
    Alsooo Code Geass R1 und Code Geass R2 (R2 kommt nach R1 ;) ) is nen sehr guter anime der zsm 50 folgen ah ca 25 oder 30 mins hat (leider nur sehr schwer zu finden im internet aber suchen macht den such meister ;D) dann wäre da noch Death note wo du ja sagstest du willst in dir mal anschuen oder sowas in der art also dann das wars von mir Tschooosss :D

  4. Ups Hab mich ganz unten Vertippt bei Ps bla bla Muss es ja Code Geass R2 heißen und net R6^^ blöder fehler von mir

    @ Naruto Sp :

    Erste Seson heißt einfach nur Code Geass Kein R1 Dahinter ! bei Seson 2 schon. weil es ja der ersten staffel folgt.
    Hab noch nie gesehn das Code Geass R1 irgend wo steht nur Code Geass mehr nicht .

  5. BlueDevilDog :

    Ups Hab mich ganz unten Vertippt bei Ps bla bla Muss es ja Code Geass R2 heißen und net R6^^ blöder fehler von mir

    @ Naruto Sp :

    Erste Seson heißt einfach nur Code Geass Kein R1 Dahinter ! bei Seson 2 schon. weil es ja der ersten staffel folgt.
    Hab noch nie gesehn das Code Geass R1 irgend wo steht nur Code Geass mehr nicht .

    naruto sp :

    @BlueDevilDog
    es heisst Code Geass Hangyaku no Lelouch
    und natürlich Code Geass Hangyaku no Lelouch R2
    das R1 ist zwar überflüssig aber naja ^^

    Leutee, is doch schnurz egal wie des heißt, ich weiß was ihr meint xD
    Und ich werd mal schauen wie der so is, vl kommt der ja als Review ;P

  6. @HeavenAngel

    Naja .. leider is die Musik aus dem Video (AMV) ja nicht aus dem Anime selbst (glaub ich jetzt zumindest .. ich kann mich nicht erinnern dass es in F/S N auch so epische Musik gab O.o)
    Aber trotzdem is es – wenn man nichts gegen Magier, beschwören, Heldenseelen usw hat- ein guter Anime ;)

  7. Haha na dann doch kein Spielereview. :lol: Ich hab erlich gesagt schon befürchtet, dass das Videospiel irgendwie in diese Richtung geht (also mit erotischen bzw. pornographischen Inhalt). Jedenfalls, ja der Artikel is ziemlich übersichtlich und ich fand auch das Saber eigentlich der einzig ausstehliche Charakter in der Serie war. Obwohl sie auch nen zienlichen beschützer-Komplex hatte, wie Shiro.
    Der Zeichenstil hat mich ah net umgehauen, im Gegenteil, der Zeichenstil hat mich echt gestört.
    Das tolle an Fate Stay Night ist eben, dass es eine sehr liebe Geschichte zwischen den zwei Hauptcharakteren ist.
    Die verschidenen Diener haben alle einen sehr eigenen Kampfstil, also von dem her wird es auch nicht langweilig. Das Ende kommt dann fast ein bisschen enttäuschend fand ich, dafür ist es wenigstens ein richtiges Ende.
    Der Anime ist auf jedenfall sehenswert, es sind ja nicht so viele Folgen.

  8. Ich finde gut, wie du den Artikel aufgezogen hast. Kurzer Überblick und direkt die Kritik mit Begründung angebracht. Serh schön.

    Aus dem Trailer kommt mir so nen bisschen hart Gothic-Style rüber. Ist das im Anime der Grundton?

    Was deinen Reviews noch fehlt:
    Eine Bepunktung für
    a) Gewalt
    b) Sex

    Was hältst du davon, deiner Reviews mit einer Punktevergabe enden zu lassen?
    So in etwa
    Empfehlenswert:
    Handlung:
    Audio:
    Video:
    Gewalt Darstellung:
    Sex Darstellung:

  9. kennt ihr vielleicht noch mehr mangas die auch wirklich sehenswert sind,
    denn die meisten mangas die ich bis jetzt gesehen habe haben n scheiß ending

    Ps:hab noch nie n manga mit happy end gesehen :(

Kommentar verfassen