Anime vs Manga

By Aeris


In diesem Artikel möchte ich die Vor- und Nachteile des Animes sowie des Mangas beschreiben und von euch erfahren, wie ihr zu diesem “Kampf der Giganten” steht.

Anime vs Manga

Der gesamte Artikel bezieht sich auf die japanische Fassung (mit Untertiteln) beider Medien.

Der Manga:

Im Manga erhalten wir die geballte Power des Autors Masashi Kishimoto, das Original. Hier geschehen die aktuellsten Ereignisse, hier ist die Spitze des Eisberges (der immer weiter wächst). Wöchentlich (mit kleinen Ausnahmen) veröffentlich unser angebeteter Halbgott in schwarz-weiß die neuesten Kapitel um Naruto, Sasuke und den restlichen Shinobi-Haufen, den wir alle lieben gelernt haben. Auf circa 16-18 Seiten bekommen wir so also jede Woche the best of the best zum Lesen geboten, und da man selber bestimmen kann, wie schnell man liest und klickt, dauert dieser Konsum wahrscheinlich um die fünf Minuten. Dann ist es leider auch schon wieder vorbei, und eine weitere gesamte Woche muss gewartet werden. Da ein Kapitel immer recht kurz ist, ist dieses Warten sehr schwierig. Da kann ein Kapitel schon mal sehr wenig Inhalt haben, nur von Gelaber geprägt sein, sich nur in Gen-Jutsus äußern, oder mal wieder nur anti-klimatische Flashbacks beinhalten. Zum Ausgleich kann man aber zum Glück selbst das Tempo bestimmen, in dem man solche unliebsamen Szenen an sich vorbeirauschen lassen kann.

Präsentationstechnisch loost der Manga ziemlich ab. Schwarz-weiß wohin das Auge blickt. In manchen Kämpfen kann man so nur erraten, was da gerade zu sehen ist, und ob das nun Blut, Wasser, ein Schwert oder ein Mantel sein soll. Soundeffekte werden uns durch “tching, krach, bumm” suggeriert, eine musikalische Untermalung gehört hier auch nicht dazu, von Stimmen ganz zu schweigen. Manchmal lässt sich Kishimoto herab, die ersten drei Seiten mit Buntstiften anzumalen, um so mal wieder ein bißchen Klarheit und “Farbenfreude” in die statischen Bilder zu bringen.

Aber das beste: Es gibt keine Filler!

Fassen wir zusammen:

Manga Vorteile:

  • das Neueste vom Neuen jede Woche
  • das Original, die Ideen direkt vom Autor
  • kurzweiliges Vergnügen, das beliebig schnell gelesen werden kann und langatmige Flashbacks somit keine Chance haben
  • keine Filler

Manga Nachteile:

  • 16-18 Seiten können schnell vorbeigehen, ohne dass wirklich etwas passiert ist
  • stilles Vergnügen, kein Sound, keine Musik, keine Stimmen

Der Anime:

Im Anime erhalten wir wöchentlich ca. 20 Minuten der Handlung, die wir im Manga bereits gelesen haben. Der Anime hängt momentan (28.12.2009) 75 Kapitel zurück, was nicht viel klingt. Überlegt man sich aber, dass das Jahr nur 52 Wochen hat (also maximal 52 Kapitel), so erscheint dies doch schon in einem ganz anderen Licht. Da in einer Anime-Episode mehr präsentiert werden soll als im Manga, fasst eine Episode ungefähr drei Kapitel zusammen. 75 geteilt durch 3 ergibt 25, also wär der Anime in 25 Folgen (fast ein halbes Jahr) auf dem Stand, auf dem nun der Manga ist. In dieser Zeit, 25 Folgen = 25 Wochen sind aber auch wieder 25 neue Kapitel draußen, was in Anime-Rechnung aufgerundet 9 Episoden sind, also noch mal 9 Wochen drauf, und der Anime hätte den Manga in 34 Wochen eingeholt.

Ja, diese Rechnung hat auch der Verlag von Naruto bzw. TvTokyo gemacht und sich einen der größten Wermutstropfen überhaupt überlegt: Filler-Episoden. Damit der Manga wieder vorlegen kann. Das ist der Fluch des Animes. Ich kenne kaum jemanden, der gerne Filler schaut. Der letzte Filler hat 22 Folgen gedauert, ZWEI-UND-ZWANZIG, und sollte eigentlich nur die Story um das Fangen des 3-Schwänzigen, von Isonade, zeigen. Guren und Yuukimaru (“zu Hause ist da, wo jemand an dich denkt”, *würg*, wie ich diesen Satz hassen gelernt hab) haben das Fangen von Isonade, was im Endeffekt 20 Sekunden gedauert hat (oder so), aber kläglich in die Länge gezogen.

Eine weitere Schande des Animes ist die Verfälschung von manchen Inhalten: Da beherrscht Kakashi auf einmal Katon, Sasuke macht mit Suigetsu einen riesen Umweg, um an das Schwert von Zabuza zu kommen. Oder das Oiroke no Jutsu: Otoko no Ko Doushi wird weggelassen.

Aber der Anime wird sowas von genial präsentiert! Farbe und Bewegung anstatt schwarz-weißen und statischen Bildern. Action, die man verfolgen kann, und die durch Soundeffekte untermalt wird. Und dann die Musik!! Takanashi Yasuharu, der den Soundtrack der Shippuuden-Stücke komponiert hat, ist meiner Meinung nach ein echtes Genie, der so wunderbare Melodien kreiert, dass man es kaum glauben kann. Die japanischen Synchronsprecher sind so genial und so cool, dass man sich Szenen wie Shikamarus Heulkrampf nach Asumas Tod oder auch Hidans vulgäres Rumgefluche gar nicht mehr nur als Sprechblase vorstellen kann. Sasukes obercoole Stimme und Narutos Geschreie sind so nah an den Charakter herangewachsen, dass sie ihn eigentlich erst komplett machen. Und Jutsus sehen in Farbe und in Bewegung auch viel cooler aus als nur in schwarz.

Beim Anime ist man allerdings auf das Tempo der Animatoren angewiesen. Wird fünf Sekunden lang auf einen erstaunten Charakter gezoomt, der die Augen in Erstaunen weit aufreißt und überrascht etwas stammelt, so haben wir keine andere Wahl, als diese fünf Sekunden lang ein- und dasselbe Bild anzustarren. Im Manga guckt man eine halbe Sekunde hin und springt zum nächsten Panel. Anti-klimatische Flashbacks, die man schon zum 21ten Mal gesehen hat, müssen ertragen werden, in ihrer vollen Länge (es sei denn, man hat Bock, dauernd zu spulen).

Fassen wir zusammen:

Anime Vorteile:

  • Farbe
  • Soundeffekte
  • Musik
  • Bewegung & Action
  • Stimmen, die die Charaktere eigentlich erst komplett machen
  • mehr Handlung in einer Woche (ca. drei Manga-Kapitel)

Anime Nachteile:

  • Handlung ist immer alt
  • manche Fakten werden von dem Anime-Team verfälscht und sie werden zu Filler-Informationen
  • Filler (“zu Hause ist da, wo jemand an dich denkt”)
  • Tempo kann nicht selbst bestimmt werden, sodass langatmige Flashbacks ertragen werden müssen

So, dann machen wir uns jetzt mal an die Umfragen!

Aufgabe für die Kommentar-Sektion: Schreibt mir eine Top-3-Liste mit Handlungssträngen, die ihr gerne als Filler sehen würdet, und wieviel Episoden dies haben sollte! Meine Top-3:

  1. Der zweite Angriff des Kyuubis auf Konoha, wie Minato ihn abgewehrt hat und wie er den Kyuubi in Naruto versiegelt hat. 1-2 Folgen.
  2. Der erste Angriff des Kyuubis auf Konoha, der Kampf zwischen Madara und Hashirama inklusive des Showdowns im Tal des Endes. 1-2 Folgen.
  3. Wie alle bereits extrahierten Bijuu gefangen wurden. Für alle zusammen 1 Folge. Wirklich nur kurz zusammengefasst.

Siehe auchVergleich zwischen Anime und Manga hinsichtlich geschnittener Szenen, falschen Aussprachen etc.

31 Gedanken zu “Anime vs Manga

  1. Ich guck mir beides an
    Ich hab mir zuerst den Anime gesehen dann hab ich mir den Manga zugelegt.Wenn im Manga gekämpft wird erkennt man nicht alles im Anime aber schon,und wie man es sieht.

    Aber im Manga gibt es Szenen die es im Anime nicht gibt.Und diese Szenen sind manchmal wichtig.

    Darum finde ich BEIDES WICHTIG.

  2. ich lese den manga. früher hab ich den anime gekuckt dann hab ich mit dem manga angefangen und die folgen wurden langaweilig weil ich schon weiß was passiert. wenn es aber ein guten kampf gibt schau ich mir die anime folge auch an.

Kommentar verfassen